Medical Flossing


Das Prinzip des Medical Flossings ist es Gelenke und/oder Muskeln unter extrem starkem Druck zu bewegen.

Mit einem speziell dafür entwickelten Gummiband werden dabei Gelenke und/oder Extremitäten-Teile anhand einer spezifischen Applikationstechnik sehr stramm umwickelt. Die Technik stammt ursprünglich aus den USA und wurde 2014 nach Deutschland gebracht.

Das Ziel dabei ist es, die Beweglichkeit zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Durch das Abbinden wird die Zirkulation von Blut und Lymphe sowie die Schmerzempfindung in diesem Bereich verändert. Dabei tritt ein Schwammeffekt auf der den lymphatischen Abfluss verstärkt. So können auch Schwellungen reduziert werden.

Das Medical Flossing kann ergänzend in viele Behandlungsmethoden mit eingebunden werden und erzielt nicht nur bei Sportverletzungen, sondern auch bei Patienten mit anderen Beschwerden gute Erfolge.

 

Einsatzgebiete

Hier nur einige Beispiele, wo Medical-Flossing in Verbindung mit den herkömmlichen physiotherapeutischen Therapiemethoden besonders effektiv eingesetzt wird:

 

  • Achillodynien
  • Z.n. Achillessehnen-Operationen
  • Plantarfasziitis
  • Prellungen
  • Hallux valgus
  • Distorsionen des Sprunggelenkes
  • Kapsel- und Bandverletzungen jeder Art an allen Gelenken
  • Muskeltonusstörungen
  • Muskelzerrungen und -Faserrisse
  • Überlastungssyndrome jeder Art (Runners Knee, Jumpers Knee,
  • Epicondylitis, etc.)
  • Narbenverklebungen und Verwachsungen - auch Verbrennungsnarben
  • Z.n. Operationen
  • Arthrosen (aller Gelenke)
  • Gelenkschwellungen und Ergüsse
  • Becken-Funktionsstörungen
  • Rippenblockierungen und Dorsalgien
  • Regeneration nach der Belastung