Stäbchenmassage


Bei der Stäbchenmassage handelt es sich um eine japanische Massagetherapie, die von Erich Deuser nach Deutschland importiert wurde. Es handelt sich um eine meist druckintensive kleinflächige, Massageart mithilfe eines Holzstäbchens.

Über das mit der Hand geführte Holzstäbchen übt der Therapeut punktuell Druck auf bestimmte Druckpunkte aus. Dies kann für den Patienten mitunter recht schmerzhaft sein.

Die Stäbchenmassage wird unter anderem häufig bei einem sogenannten Tennisellenbogen oder Adduktorenzerrungen durchgeführt.

 

Allgemeine Wirkung

  • Entspannung der Muskulatur
  • Entspannung von Haut und Bindegewebe
  • Schmerzlinderung
  • Lokale Durchblutungssteigerung
  • Senkung von Blutdruck
  • Senkung von Pulsfrequenz
  • Lösen von Verklebungen
  • Lösen von Narben
  • Verbesserte Wundheilung
  • psychische Entspannung
  • Reduktion von Stress
  • Einwirkung auf innere Organe über Reflexbögen
  • Verbesserung vom Zellstoffwechsel im Gewebe
  • Beeinflussung des vegetativen Nervensystems

Anwendungsgebiete

  • Schmerzen
  • Verspannungen, Verhärtungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Wirbelsäulen-Syndrome
  • posttraumatische Veränderungen/ Verletzungen
  • auf Stress zurückzuführende psychosomatische Krankheitsbilder